savvytest FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Umgebung und Customizing


Benötigen wir den Rational Developer for System z von IBM, um savvytest nutzen zu können?

Nein, auch mit anderen Entwicklungsumgebungen wie beispielsweise dem Micro Focus Enterprise Developer for z ist eine nahtlose Integration von Unit Tests mit savvytest in die Entwicklungsumgebung möglich. Aber die Nutzung von savvytest ist auch in einer reinen Eclipse-Installation möglich.

Kann savvytest auch in Kombination mit einem Debugger verwendet werden?

Ja, es ist problemlos möglich, einen Testlauf unter einem Debugger auszuführen.

Werden die Tests in einer speziellen Umgebung ausgeführt?

Nein, savvytest verwendet für die Ausführung bewusst eine einfache z/OS-Batch-Umgebung, damit bei der Ausführung auf einfache Weise genau die Umgebung bereitgestellt werden kann, unter der die getesteten Komponenten später auch tatsächlich verwendet werden. Um eine Online-Umgebung bereitzustellen, können Utilities wie BTS integriert werden.

Wir verwenden eine spezifische Umgebung (etwa ein Framework), unter der unsere Programme ausgeführt werden. Kann diese auch in Unit Tests unter savvytest bereitgestellt werden?

Ja. Hierfür bietet die Mainframe-Komponente eine Exit-Schnittstelle an, die vor und nach der Testausführung aufgerufen wird, und in der die gewünschte Umgebung aufgebaut werden kann. Ein Muster für solch einen Exit liefern wir mit.

Können die Testergebnisse in unsere Testmanagement-Software übergeben werden?

Ja, savvytest stellt die Testergebnisse im XML-Format zu Verfügung, aus dem die benötigten Informationen ohne großen Aufwand importiert werden können.


Funktion und Verwendung


Werden die Testergebnisse revisionssicher gespeichert?

Ja, natürlich. Jeder Testlauf erzeugt ein sogenanntes Archiv, in dem die Testspezifikation, alle Eingabedaten, die Ausgabedaten des Testlaufs sowie dessen Prüfergebnisse gesichert werden. 

Können die Testergebnisse versioniert/historisiert werden?

Ja, savvytest bietet zum einen die Möglichkeit, die Testergebnisse automatisch mit einem Timestamp zu versehen und so je Lauf ein eigenes Archiv zu erzeugen. Zum anderen ist aber auch die Integration von savvytest mit Rational ClearCase von IBM, Subversion oder anderen vergleichbaren Tools probemlos möglich.

Falls sich die zu testenden Schnittstellen im Rahmen der Weiterentwicklung ändern, wie können die erstellten Unit Tests angepasst werden?

Dank der automatischen intelligenten Migration von savvytest wird selbsttätig erkannt, wenn die Schnittstelle geändert wurde, und die Testdaten werden mit Hilfe eines ausgeklügelten Algorithmus ohne Zutun des Anwenders migriert. In vielen Fällen genügt das bereits, auch wenn sich beispielsweise Strukturen oder deren Bezeichner geändert haben. Nur wenn neue Daten hinzugefügt wurden oder anders lautende Feldnamen verwendet wurden, muss diese Information manuell ergänzt werden.

Bietet savvytest die Möglichkeit, Aufrufe von Unterprogrammen zu simulieren (zu "mocken")?

Ja, mit savvytest können Stubs - oft auch Mockups genannt - erstellt werden, durch die beim Testlauf Aufrufe anderer Komponenten nicht tatsächlich ausgeführt, sondern simuliert werden. Dadurch sind erstmals echte isolierte Unit Tests möglich.

Muss für die Verwendung von Stubs/Mockups das zu testende Programm zuvor beispielsweise durch einen speziellen Pre-Compile oder Link-Step modifiziert werden?

Nein, wir legen großen Wert darauf, dass im Test dasselbe Loadmodul verwendet werden kann, das später auch tatsächlich ausgeführt wird. Es ist keinerlei Modifikation erforderlich, um Stubs verwenden zu können.

Wird Continuous Integration mit Jenkins unterstützt?

Ja, mit Hilfe der mitgelieferten Command Line Tools ist eine Verwendung in Jenkins problemlos möglich.

Können mehrere Unit Tests im Batch ausgeführt werden?

Ja, in savvytest können in sogenannten Testsuites beliebig viele Testszenarios gesammelt werden, die dann in einem Durchgang nacheinander ausgeführt werden.

Wenn wir savvytest einsetzen und etliche Unit Tests mit savvytest erstellt haben, sind diese dann verloren, falls wir später einmal ein anderes Tool verwenden möchten?

Nein, mit savvytest gehen Sie das Risiko eines Vendor-Lock-Ins nicht ein, denn die in savvytest erstellten Spezifikationen und Testdaten liegen in einem XML-Format vor, das im Bedarfsfall eine Migration mit geringem Aufwand möglich macht.

 

 


 

Automatisierte Unit Tests ganz einfach und höchst effizient

Unser preisgekröntes Unit-Test-Tool savvytest bietet eine einzigartige Effizienz beim Einsatz von Unit Tests. Trotz geringstem Aufwand erhöhen Sie nicht nur die Qualität, sondern profitieren auch von bis zu 80% niedrigeren Fehlerbehebungskosten!

Dank automatisch erstellbarer Prüfbedingungen, Unterstützung für komplexe Testszenarien, Stubs für isoliertes Testen und Export nach und Import von MS-Excel-Dateien für die einfache Erfassung von Testdaten bietet savvytest sehr viel mehr als nur Unit-Testing.

[Erfahren Sie mehr]